• Suche 
  • Die wichtigsten Fragen zu Mediation

    Was ist Mediation?

    Mediation ist ein Verfahren, um Konflikte selbstverantwortlich mithilfe eines neutralen Dritten, des Mediators oder der Mediatorin, zu regeln. Sie selbst bestimmen, über welche Themen Sie sprechen möchten und welche Probleme Sie für die Zukunft regeln wollen.

    Wer kann zu einer Mediation gehen?

    Alle diejenigen, die die Auseinandersetzung mit einem Konflikt-Partner selbst regeln möchten, sind willkommen – unabhängig von ihren Lebensverhältnissen oder ihrer Generationszugehörigkeit.

    Wie lange dauert eine Mediation?

    Die einzelne Sitzung dauert in der Regel eine oder anderthalb Stunden.
    Wieviele Sitzungen notwendig sind, um zu einer als fair empfundenen Regelung zu kommen, hängt von Ihnen ab. Selten wird die Anzahl von drei bis acht Sitzungen überschritten. Ausschlaggebend wird auch sein, wie zügig Sie die notwendigen Unterlagen beibringen.

    Ist Mediation Rechtsberatung?

    Mediation ist keine Rechtsberatung. Den beteiligten Konfliktpartnern wird geraten, sich in jedem Falle juristisch zu informieren. Die Mediatorinnen und Mediatoren sind keine Schiedsrichter, sie entscheiden nicht und geben keine juristischen Ratschläge.

    Ist Mediation Therapie?

    Mediation ist keine Therapie. In der Mediation werden die Entstehungsgeschichte und die Ursachen eines Konfliktes so wenig wie nötig einbezogen; vielmehr blickt die Mediation nach vorne und fragt nach zukünftigen Möglichkeiten und Regelungen.

    Gibt es Vorbedingungen für Mediation?

    Die einzig unverzichtbare Voraussetzung für die Mediation ist, dass die Betroffenen bereit sind, sich an einen Tisch zu setzen und sich ermutigen zu lassen, für ihre Belange einzutreten und im Sinne der Fairness Modelle und Absprachen zu entwickeln:

    • Wie kann der Umgang miteinander und ggf. mit den Kindern neu gestaltet werden?
    • Wer gibt wem wie lange finanzielle Unterstützung?
    • Welche Erziehungsmaximen sollen angewendet werden?
    • Wie kann eine berufliche oder private Arbeitsteilung neu strukturiert werden?
    • Wie findet eine neue Partnerschaft in der Patchworkfamilie ihren Platz?
    • Welche Erbschaftsregelung ist für uns passend?

    Was kostet die Mediation?

    Normalerweise wird nach Stundensätzen abgerechnet, bei Beratungsstellen teils auf Spendenbasis. Deshalb kann ein einheitlicher Honorarsatz nicht genannt werden, er wird in der Regel zwischen 80 und 200 € pro Zeit-Stunde liegen. Vergewissern Sie sich deshalb zu Beginn, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

    Wie schließt eine Mediation ab?

    Die Ergebnisse der Mediation werden in der Regel in einem schriftlichen Memorandum und/oder einer rechtsverbindlichen Abschlussvereinbarung zusammengefasst, und zwar so, wie Sie als Beteiligte dies gemeinsam formulieren und gutheißen. Dazu werden in der Regel Anwälte eingeschaltet, bzw. wird die Vereinbarung notariell beurkundet.

    Welches Risiko gehe ich mit einer Mediation ein ?

    Keines. Die Mediation ist der Idee des Respektes, der Fairness, der ehrlichen Auseinandersetzung, der praktischen Zukunftslösung verpflichtet.
    Gerichtliche Verfahren sollten während einer Mediation ruhen. Seit dem 1.1.2002 sind mögliche Verjährungsfristen während der Mediation gehemmt.

    Mediation ist ein freiwilliges Verfahren und kann von Ihnen in jeder Phase beendet werden. Wir möchten Sie zum Verfahren der Mediation ermutigen.

    BAFM 2009

    P.S.

    Vereinbarungen zwischen Mediator/in und Medianten

    Wenn Mediator/in und Medianten darin übereinstimmen, daß sie gemeinsam eine Mediation beginnen wollen, schließen sie meist eine sogenannte „Eingangsvereinbarung“, von der wir Ihnen hier zwei mögliche Beispiele zeigen:

    Eingangsvereinbarung Beispiel 1

    Eingangsvereinbarung Beispiel 2

    Auf der Website von MiKK e.V. (Mediation bei internationalen Kindschaftskonflikten) finden Sie ein weiteres Beispiel und eine Übersetzung in englisch, französisch und polnisch.