• Suche 
  • Qualität in der Mediation
    Nds. Mediationstag 2010
    Fachtagung und Mitgliederversammlung von Konsens e.V.
    Hannover 25.10.2010 / 9.30 – 17.30 Uhr

    In Deutschland wurde schon seit einiger Zeit intensiv über gesetzliche Regelungen des Mediationsverfahrens diskutiert. Das Bundesjustizministerium hat am 4.8.2010 den Referentenentwurf eines Mediationsgesetzes veröffentlicht (der Entwurf ist über die Konsens-Internetseite als pdf-Datei verfügbar).

    Wesentliches Ziel des Entwurfs ist es, die Mediation und andere Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung zu fördern. Der Entwurf stärkt die Mediation, indem er die Vertraulichkeit des Mediationsverfahrens durch eine Verschwiegenheitspflicht von Mediatorinnen und Mediatoren schützt und die Vollstreckbarkeit von in einer Mediation geschlossenen Vereinbarungen erleichtert. Das (eingeschränkte) Zeugnisverweigerungsrecht knüpft nur an die Tätigkeit an, also nicht an einen vorher erreichten oder nachgewiesenen Ausbildung oder Praxisstand. Ebenso wenig soll der Zugang zur Tätigkeit als Mediator geregelt werden.

    Umso wichtiger ist es deshalb, dass Konsens e.V. gemeinsam mit den Fachverbänden auf Bundesebene (BAFM, BM und BMWA) weiter die qualitativen Standards der Mediation und die Qualifizierung von Mediatoren als unverzichtbares Element der Qualitätssicherung einfordert und entsprechende Angebote fördert.

    Auf dem Nds. Mediationstag 2010 wurde deshalb nicht nur der Entwurf des Mediationsgesetzes kontrovers diskutiert (siehe Plenumsveranstaltung am Nachmittag), sondern es wurden vor allem auch interessante Fortbildungsangebote für in der Praxis tätige Mediatoren und Mediatorinnen angeboten.

    Tagungsflyer als PDF