• Suche 
  • Europäische Mediationskonferenz in Belfast 2008

    10. bis 12. April 2008

    “Building Relationships and Getting Results”

    Es war bald 10 Jahre her, dass das Karfreitagsabkomen in Belfast unterzeichnet wurde. Dieses Ergebnis eines internationalen Mediationsprozesses brachte Nordirland dem Frieden ein gutes Stück entgegen.

    Nicht von ungefähr fand daher im April 2008 zum 10jährigen Jubiläum dieses Abkommens in Belfast die nächste europäische Mediationskonferenz statt. „Building Relationships and Getting Results“ so der Titel, war sowohl das Programm für den weiteren Friedensprozess in Nordirland als auch für die Mediationskonferenz.

    Zwischen dem 10. und 12. April 2008 wurde daran gearbeitet, Mediation in Europa zu fördern und europäische Mediatoren miteinander zu verbinden.

    Die Konferenz in der Belfaster Waterfront Hall begrüßte 400 Mediatoren und Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und lud dazu ein, sich untereinander auszutauschen und so das Konzept der Mediation zu stärken und auszubauen.

    Die drei Tage waren nicht nur internationalen und friedensbildenden Mediationsprozessen gewidmet, sondern auch dem individuellen Erfahrungsaustausch und der Vernetzung.
    Das Programm hat sich unter anderem damit beschäftigt,

    • neue Entwicklungen im Bereich Mediation kennenzulernen,
    • die Aufgabe des Peacebuilding in Europa und der Welt zu reflektieren,
    • Mediation unter Politikern und Meinungsmachern in Gesellschaft und Wirtschaft bekannt zu machen und
    • die Verbindungen der europäischen Mediatoren untereinander zu verstärken.

    Der erste Tag war passend zum Jahrestag dem Thema „Peacebuilding“ gewidmet und hat sich damit beschäftigt, inwiefern Mediation dazu benutzt werden kann, Frieden aufzubauen, Gesellschaften zu stabilisieren und den Dialog in geteilten Gesellschaften zu ermöglichen.

    Die folgenden zwei Tage waren stärker praxisorientiert. Tag zwei beschäftigte sich mit den verschiedenen Herangehensweisen und Erfahrungsberichten betreffend Mediation in Europa und der dritte Tag gab Raum und Zeit für Training und Fortbildung von und für Mediatoren in unterschiedlichen Bereichen.

    Die Konferenz wurde in Zusammenarbeit von Mediation Northern Ireland und dem Scottish Mediation Network konzipiert und durchgeführt.

    Als einen der Hauptredner war Jean Paul Lederach anwesend, Professor für internationale Friedensförderung an der University of Notre Dame/Indiana. Prof. Lederach ist für seine Schriften über Mediation und Peacebuilding bekannt, welche sich auf seine weitläufigen Erfahrungen stützen. Unter anderem war er in Nordirland und vielen anderen Konfliktregionen als Mediator, Vermittler, Peacebuilder, Trainer und Berater tätig.

    Weitere Informationen zum Programm und der Tagungsstätte können abgerufen werden unter der Webseite:

    www.mediationconference.eu